VdS-Fachtagung

Sanierung und Regulierung von Sachschäden

Die Bandbreite möglicher Sachschäden ist vielfältig. In jedem Fall ist kompetentes, schnelles und zielgerichtetes Handeln unmittelbar nach einem Schaden Grundvoraussetzung für die zügige und kostenbewusste Sanierung und Regulierung der Schäden.

Diese VdS-Fachtagung hat sowohl Schäden aufgrund eines Brandereignisses als auch durch Leitungswasser ggf. in Kombination mit Schimmelschäden im Fokus. Besondere Beachtung findet hierbei auch die Asbestproblematik. Erfahrene Praktiker aus den verschiedensten Einsatzbereichen werden über ihre Erfahrungen bei der Bewertung und Sanierung dieser Sachschäden berichten.

Für den Bereich Brandschadensanierung wurde vor mehr als 25 Jahren mit der Leitlinie zur Brandschadensanierung VdS 2357 erstmals ein praxisgerechtes Konzept für den Umgang mit erkalteten Brandstellen zur Verfügung gestellt. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass der eingeschlagene Weg richtig und notwendig war. Seither wird die VdS 2357 regelmäßig fortgeschrieben und an die aktuellen Entwicklungen im Arbeitsschutz-, Gefahrstoff- und Biostoffrecht angepasst.

Bleiben Leitungswasserschäden längere Zeit unbemerkt oder werden sie nicht fachgerecht behoben, folgen nicht selten Schäden durch Schimmelpilzbefall. Bei der Sanierung dieser Schäden sind dann besondere Anforderungen zu beachten. Hier setzen die 2020 aktualisierten GDV-Richtlinien zur Schimmelpilzsanierung nach Leitungswasserschäden (VdS 3151) an. Diese ergänzen GDV-Richtlinien zur Leitungswasserschadensanierung (VdS 3150). Sie beschreiben die systematische Vorgehensweise mit den jeweils fachgemäßen Maßnahmen von der ersten Schadenfeststellung bis hin zur abschließenden Erfolgskontrolle.

Weiterbildungsmaßnahme nach IDD

Diese Fachtagung erfüllt die Anforderungen an Weiterbildungsmaßnahmen für Versicherungsmitarbeiter nach der „EU- Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD)“ bzw. § 7 VersVermV und umfasst 6,1 Zeitstunden.

Zielgruppen

Diese Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Sach-Schadenregulierer der Versicherer sowie an alle in den Regulierungsprozess eingebundene Dienstleister, die in irgendeiner Form mit der Sanierung und Schadenregulierung von Sachschäden (Brand, Leitungswasser, Schimmel) befasst sind. Das Fachseminar soll somit den offenen Dialog zwischen Behörden, Berufsgenossenschaften, Sachverständigen, Sanierern, der Entsorgungswirtschaft, Maklern/Versicherungsvermittlern und Versicherern fördern.

Hinweise

In der Teilnahmegebühr sind Tagungsunterlagen, Teilnahmebescheinigung und Tagesverpflegung enthalten.

Es gelten unsere AGB für Fachtagungen

Livestream

Sollten Sie an der Online-Version dieser Fachtagung teilnehmen wollen, beachten Sie bitte die  technischen Anforderungen für eine erfolgreiche Teilnahme.

Es besteht die Möglichkeit, über die Chat-Funktion Fragen an die Referenten für die Diskussionsrunde zu stellen. Bei Teilnahme an der Online-Tagung erhalten Sie digitale Tagungsunterlagen sowie eine digitale Teilnahmebescheinigung innerhalb von 5 Werktagen nach der Veranstaltung per E-Mail.

Inhalt

  • Grußworte – Positionierung
  • Erfahrungen bei der Brandschadensanierung
  • Leitungswasserschäden – das Sorgenkind der Versicherungswirtschaft
  • Aktuelle Entwicklungen bei der Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzschäden
  • Brandschadensicherung – Sicht des Versicherers
  • Praxis der Sanierung von Sachschäden aus Sicht der Sanierer
  • Regelkonformes Arbeiten bei der Brandschadensanierung bzgl. stofflicher Gefährdungen
  • Asbest und andere Gefahrstoffe im Umfeld der Trockner, Schimmel- und Brandschadensanierer

Beginn & Ende

Die Veranstaltung beginnt um 9:00 Uhr und endet um ca. 17:30 Uhr.

Termin in Köln

Alle Termine dieser Veranstaltungsreihe anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zur Anmeldung

+492217766488

Fragen zu Inhalt & Ablauf

+492217766361

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

    nach oben
    Top